Lenny Schayer Wedding 18

Standesamtliche Trauung auf dem Dippelshof

Wedding

Wir sind auf dem Weg zum Dippelshof in Mühltal. Dort findet heute, am 12. Juli 2013 die Trauung von Nadja und Sascha statt. Das Wetter ist fabelhaft, die Sonne scheint und es schleichen vereinzelt Wolken am Himmel vorbei. 

Angekommen, begrüßen wir erst einmal ALLE und legen schon mal los mit den Reportagenfotos. Im Park am Dippelshof ist ein Pavillon aufgebaut welcher wunderschön und liebevoll geschmückt ist von der Brautmama. Die Ringe liegen schon bereit in einem kleinen, silbernen Schmuckdöschen, Sie sind gebettet auf einen weißen Tuch. Es wird hier und dort noch vorbereitet.

Alle sind schon da nur die Standesbeamtin fehlt noch. Wenige Momente später kommt sie auch schon angeflitzt, vollgepackt mit Radio, Sekt, Hochzeitssuppe,Brautbecher und dem bürokratischen Gedöns. Sie bereitet noch ihren Tisch vor und dann ist es auch schon soweit, alle werden gebeten in den Pavillon zu kommen.

0603_2013_07_12_Nadja_Sascha_StandesamtMehr Fotos.

Das Brautpaar platziert sich an einer Treppe am Hauptgebäude, welches sich etwas weiter oben im Park befindet. Ein paar Sekunden noch warten…..dann laufen die Beiden langsam die Treppe hinunter. Sie in einem wunderschönen, kurzen, weißen Kleid mit purpurnen Orchideen im Haar und atemberaubenden purpurnen Schuhen..… er mit einem unauffälligen Anzug mit purpurner Orchidee und rosa Krawatte…so toll. Sie kommen an einem großen, schattenspendendem Baum vorbei und erscheinen im Blickfeld der Gäste. Alle schauen begeistert auf das herannahende Brautpaar. Es wird mit der Sonne quasi um die Wette gestrahlt. Unten angekommen stellen sich beide vor ihre tollen, geschmückten Stühle und da geht dem Bräutigam noch schnell ein Licht auf…´ah ich könnte meiner Zukünftigen schnell noch den Stuhl rücken´ ,und schwups sitzen alle. Die Standesbeamtin beginn mit der Zeremonie und führt die beiden in die Ehe. Es wird ja gesagt und die Ringe werden getauscht. Als kleinen Brauch greift die Standesbeamte nun zu dem Brautkelch und erzählt folgende Geschichte….

 

Die Geschichte der Kunigunde

Ein einflussreicher Edelmann hatte einst eine wunderschöne Tochter. Kunigunde, so hieß das schöne Kind, liebte einen jungen Goldschmied ohne das Wissen ihres Vaters.

Unter all den zahlreichen standesgemäßen Freiern gab es keinen, der sie die Liebe zu dem jungen Goldschmied vergessen ließ. Schließlich offenbarte sie sich ihrem mächtigen Vater, der vor Zorn bebte und den jungen Mann sofort einkerkern ließ.

Kunigunde aber wurde vor Liebeskummer krank und so schlug der Vater ihr folgendes vor: „Wenn dein Goldschmied einen Becher schmieden kann, aus dem zwei zur gleichen Zeit trinken können, ohne einen Tropfen zu verschütten, sollst du ihn zum Manne haben.“

Insgeheim war er davon überzeugt, dass der junge Mann dieser Aufgabe nicht gewachsen sei und Kunigunde sodann von ihm ablassen würde. Doch er r0102_2013_07_12_Nadja_Sascha_Standesamtechnete nicht mit dem Ehrgeiz und Einfallsreichtum des jungen Mannes, der durch die Liebe beflügelt in nur wenigen Tagen einen wunderbaren Rock als Brautbecher formte, wie ihn vorher noch keiner gesehen hatte. Auf den Becher modellierte er den Rumpf seiner schönen Geliebten, die mit erhobenen Händen einen kleineren, beweglichen Becher hielt.

So war es für die beiden Liebenden ein Leichtes, gleichzeitig aus dem Becher zu trinken, ohne auch nur einen Tropfen zu vergießen. Der Edelmann musste sein Wort einlösen und seinen Segen zur Hochzeit von Kunigunde und dem jungen Goldschmied geben. Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Quelle www.weddix.de

Als sie fertig ist öffnet sie den Sekt und befüllt vorsichtig die Kelche. Nun ist es an den Beiden den Sekt zur gleichen Zeit aus diesem Becher zu trinken und dabei nichts zu verschütten. Es wird gespannt auf das Paar geschaut, schaffen sie es oder nicht…und puuuhh es ging nichts daneben. Alle sind überglücklich und die Trauung kommt nun langsam zum Ende. Jetzt wird noch fleißig gedrückt, geküsst und gratuliert. 

Auf der danebenliegende Wiese taucht währenddessen ein schick gekleideter Mann auf. Dieser stellt einen Tisch auf und platziert einen Korb darauf . Alle stellen sich im weiten Kreis um den Tisch. Das Brautpaar begibt sich vor diesen Tisch. Der Mann erklärt den Beiden das sieh nun ihre Turteltauben fliegen lasse dürfen. Nacheinander bekommen beide eine weiße Taube in die Hand und halten sie vorsichtig und sanft fest, sie sind doch etwas unbeholfen darin ;-), wann hat man schließlich schon mal 2 so prächtige Tauben in der Hand. Nun noch ein Kuss und schwups da fliegt das weiße Taubenpaar schon davon mit den besten Wünschen aller.

Im Anschluss daran geht es zum historischen Gärtnerhaus des Parks. Ihr müsst euch vorstellen es ist ein prachtvoll, rustikales Backsteingebäude. Dort wird nun erst einmal auf die Beiden angestoßen und Geschenke übergeben. Das tollste Geschenk….unserer Meinung nach…..hat der Opa mitgebracht. Er hat einen Sack voll Kohle gespendet, die kann man ja immer gebrauchen 😉

So nun heißt es Essen fassen, wir waren vorher schon im Häuschen und haben Fotos von der tollen Deko und dem schön angerichteten Essen gemacht. Nachdem sich alle eingefunden haben,  spricht der Bräutigam noch ein paar Worte und dann wird in ruhiger und entspannter Atmosphäre gegessen. Auch wir dürfen an dem Tisch platz nehmen und unseren Hunger stillen, juhuuuuu. Es schmeckt einfach alles wunderbar und vor allem die superleckeren Desserts…..hm…jam…jam…jam. Nach dem alle gut gesättigt sind, verteilt man sich im Häuschen und auf der Terrasse davor. Wir huschen immer unauffällig durch die Gegend und fangen die einmaligen Momente ein. Es wird viel gelacht…

 

0413_2013_07_12_Nadja_Sascha_Standesamt

Mehr Momente.

Bevor dann jeder nach Hause geht machen wir noch tolle Gruppenbilder und Luftballons werden steigen gelassen mit den allertollsten Wünschen.

Ja und dann wird es so langsam Zeit für die Brautpaarbilder mit Nadja und Sascha. Alle Gäste verabschieden sich und wir starten entspannt mit dem Paar durch mit den einmaligen Bildern. Es ist toll mit den Turteltauben zu arbeiten, sie sind für alles offen und die Liebe sprudelt nur so aus ihnen heraus. Es war ein wundervoller Tag mit den Beiden und ihren sehr herzlichen Familien. Morgen folgt noch die kirchliche Trauung von den Beiden und für heute heißt es erst einmal Bilder sichern und Füße hochlegen, denn morgen kommt die Ganztagesreportage auf die wir uns schon riesig freuen. 

Für uns war es eine wunderschöne Trauung in einer tollen Location mit einem supertollen Paar. Vielen Dank Euch beiden.

Das war es mal wieder von den Schayers. Bis bald. Ach ja noch mehr tolle Bilder gibt es hier…

 

0582_2013_07_12_Nadja_Sascha_Standesamt

Share This:

Hinterlasse eine Antwort